Pflegegrad

Informationen zur Pflege und Pflegegrad

Wer pflegebedürftig ist, braucht Hilfe und Unterstützung von Angehörigen oder anderen Personen. Um die Familie dabei möglichst zu entlasten wurde 1995 zusätzlich zur Krankenversicherung die Pflegeversicherung eingeführt. Die mit pflegebedürftigen Personen entstehenden finanziellen und psychischen Belastungen für die Angehörigen können so gemildert werden, da viele ambulante Hilfsdienste die Familien entlasten können. Leistungen aus der Pflegeversicherung müssen beantragt werden. Ob und welche Pflegeleistungen notwendig sind, wird bei gesetzlichen krankenversicherten Personen durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherungen oder den Sozialmedizinischen Dienst in einem Gutachten bei einem angemeldeten Hausbesuch ermittelt. Bei den privaten Pflegeversicherten wird dieses Gutachten bei gleichen Bewertungsmaßstäben durch die Medicproof GmbH erstellt. Bestandteil des Gutachtens und damit Grundlage für die Einstufung in eine der 5 sogenannten Pflegegrade ist die Ermittlung des Zeitaufwands für die Grundpflege. Diese setzt sich aus folgenden Punkten zusammen:

  • Hygiene: waschen, duschen, baden, Zahnpflege, Rasieren, Stuhlgang
  • Ernährung: Zubereitung der Mahlzeiten und Unterstützung bei der Nahrungsaufnahme
  • Mobilität: Aufstehen, Zubettgehen, An- und Auskleiden, Treppensteigen, verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung

Darüber hinaus spielen Aufwände für die hauswirtschaftliche Versorgung eine Rolle. Darunter fallen einkaufen, kochen, die Reinigung der Wohnung und das Waschen der Wäsche. Um eine bessere Vergleichbarkeit der Gutachten zu erwirken, wurden 1997 Zeitkorridore für bestimmte, wiederkehrende Tätigkeiten und Verrichtungen eingeführt, in dessen Rahmen der zu er bindende Aufwand für die zu pflegende Person einzustufen ist. Die Leistungen der Pflegeversicherung sind innerhalb der festgesetzten Pflegestufen budgetiert, es gibt also starre Grenzen bei der finanziellen Unterstützung. Die Festsetzung der Pflegestufe wird durch die Kasse hauptsächlich durch das angefertigte Gutachten vorgenommen.

 

Weitere nützliche Infos:

http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/fpfzg/gesamt.pdf

http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/bshg/gesamt.pdf

http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/sgb_5/gesamt.pdf